Zuflucht am Rande Europas. Portugal 1933–1945

Capa-Haus Jahnallee 61, Leipzig, Sachsen

Mit Sarita Brandt (Übersetzerin), Christa Heinrich (Autorin), Jörg Deventer (Simon Dubnow Institut) Moderation: Nora Pester Portugal ist als Exil- und Transitland für Opfer nationalsozialistischer Verfolgung ein noch wenig bekanntes Kapitel der Exilgeschichte. Das neutrale Land, das selbst von einer nationalistischen Diktatur beherrscht war, wurde im Verlauf des Krieges zum wichtigsten europäischen Fluchttor nach Übersee für …

Zuflucht am Rande Europas. Portugal 1933–1945 Weiterlesen »

kostenfrei

„Schicksale“: Mordechai Striglers früher Bericht über die Lager der HASAG im besetzten Polen

Capa-Haus Jahnallee 61, Leipzig, Sachsen

Buchvorstellung und Gespräch Mit dem Herausgeber Frank Beer und dem Historiker Martin Clemens Winter In „Schicksale“ berichtet Mordechai Strigler von den letzten Monaten in den HASAG-Werken im besetzten Polen, bis zur Schließung der Munitionsfabrik und der Überstellung der jüdischen Zwangsarbeiter:innen in die HASAG-Lager in Mitteldeutschland im Sommer 1944. Die Lesung aus dem Bericht Striglers wird …

„Schicksale“: Mordechai Striglers früher Bericht über die Lager der HASAG im besetzten Polen Weiterlesen »

kostenfrei

Trauma und Gewalt in Israel vor und nach dem 7. Oktober

Capa-Haus Jahnallee 61, Leipzig, Sachsen

Vortrag von Lukas Welz Wie blicken Überlebende der Shoah und ihre Nachkommen auf die Massaker des 7. Oktober 2023? Wie stellt sich ihre Lebensrealität heute, ein halbes Jahr nach dem Terrorangriff der Hamas auf Israel und dem darauffolgenden Krieg dar? Im Vortrag und Gespräch geht es um die Folgen für Überlebende und die traumatisierende Gegenwart …

Trauma und Gewalt in Israel vor und nach dem 7. Oktober Weiterlesen »

kostenfrei

Freiheit im Fokus. Gerda Taro und Robert Capa in Leipzig

Capa-Haus Jahnallee 61, Leipzig, Sachsen

Buchpremiere und Gespräch Die Autorin Irme Schaber im Gespräch mit der Verlegerin Nora Pester Die beiden berühmten Kriegsfotografen Gerda Taro (1910–1937) und Robert Capa (1913–1954) verband nicht nur eine besondere Beziehung zueinander, sondern auch zu Leipzig. Gerda Taro war 1929 mit ihrer Familie in die Messestadt gezogen. Hier wurde die junge Jüdin im Kampf gegen …

Freiheit im Fokus. Gerda Taro und Robert Capa in Leipzig Weiterlesen »

kostenfrei
Nach oben scrollen